Zahnheilkunde
Oralchirurgie
Prophylaxe

 

Wie entstehen Zahn­krankheiten?

Karies und Parodontitis sind weit­verbreitete Krankheiten. Die Ursache sind säurebildende Bakterien, die den Zahnschmelz schädigen und auch das Zahnfleisch angreifen.

Doch dabei bleibt es nicht: Langfristig führen die Bakterien­ablagerungen oftmals zu Schäden am Zahnhalte­apparat, wenn die Zahnbeläge nicht regelmäßig professionell entfernt werden.

Karies: eine Infektions­krankheit

Die Ansteckung mit den Bakterien erfolgt vor allem über Speichel. Das geschieht zumeist im Kindesalter durch Eltern und nahe Verwandte: Ein kurzes Testen der Nuckelflasche mit dem Mund genügt, um die Keime in die kindliche Mundflora zu bringen.

In der Mundhöhle fühlen sich die Bakterien wohl. Hier vermehren sie sich rasch und breiten sich aus. Sie lagern sich mit dem Zahnbelag auf den Zähnen und am Zahnfleischrand ab.

Dort erzeugt ihr Stoffwechsel eine aggressive Säure, die den Zahnschmelz auflöst. Zahnfäule (Karies) entsteht. Auch das empfindliche Zahnfleisch reagiert: Es zieht sich zurück, entzündet sich (Gingivitis) und beginnt leicht zu bluten.

Blutendes Zahnfleisch­: ein ernstes (erstes) Alarmsignal

Zahnfleischbluten sollten Sie nicht ignorieren! Denn eine unbehandelte Zahnfleischentzündung (Gingivitis) führt im Laufe der Zeit häufig zu Parodontitis: Wenn Zahnbelag unter den entzündeten Zahnfleischrand Richtung Wurzel „wandert“, lagert er sich an den Zahnhälsen ab.

So entstehen tiefe Zahnfleischtaschen, die bis zum Kieferknochen reichen können. Die Bakterien greifen den Kieferknochen an und schädigen den Zahnhalteapparat. Die Zähne verlieren ihren Halt, es droht Zahnverlust.

Parodontitis gefährdet die Gesundheit

Parodontitis ist nachweislich ein Risikofaktor für viele systemische Erkrankungen. Jüngere Forschungsergebnisse belegen, dass Parodontitis verschiedene „Volkskrankheiten“ wie Rheuma, Diabetes und vor allem Herzkrankheiten begünstigt. Eine rechtzeitige Parodontitis-Behandlung ist also gut für Ihre Gesundheit.

Frau beisst in Apfel 

Regelmäßige Prophylaxe ist wichtig

Zähneputzen allein reicht nicht aus, um Zahnbelag restlos zu entfernen. Karies, Zahnfleischentzündung und Parodontitis entstehen vor allem da, wo Sie mit der Zahnbürste nicht hinkommen: in den Zahnzwischenräumen und am Zahnfleischrand.

Deshalb empfehlen wir allen Patienten die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR). Sie ist das A und O für dauerhafte Zahngesundheit.

Unsere Prophylaxe­behandlung sorgt nicht nur für blitzsaubere Zähne: Auch schlechter Atem verschwindet dadurch. Sogar das Immunsystem profitiert – denn weniger Bakterien im Mund bedeutet auch eine Entlastung für der ganzen Körper.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen